Genoss*innen gesucht

Genoss*innen gesucht

Schön, dass Du zu uns gefunden hast!

Wir suchen Menschen, die im Sinne unseres Mottos “autofrei, nachhaltig, generationsübergreifend” Lust auf ein gemeinschaftliches Zusammenleben haben.

Die Aufnahme von Neumitgliedern richtet sich nach Fallgruppen gemäß Förderrichtlinie der IFB (Hamburgische Investitions- und Förderbank). Da die Fallgruppen 3 und 4 aktuell belegt sind, suchen wir momentan vor allem Menschen mit unteren und mittleren Einkommen der Fallgruppen 1 und 2.

Um die Fallgruppe einzuschätzen, in welcher Du Dich bzw. sich Dein Haushalt der Förderrichtline nach befindet, kannst Du den Haushaltsrechner verwenden. Gebe hierzu bitte die Haushaltsgröße (Anzahl Erwachsene und Kinder) sowie das Bruttoeinkommen Deines Haushalts in die dafür vorgesehenen Felder ein. Alternativ kannst Du die Fallgruppe anhand des Informationsblatt Baugemeinschaften der Lawaetz-Stiftung ermitteln, auf welchem der Haushaltsrechner basiert – siehe Seite 2.

Neben der Fallgruppe lässt sich auch die voraussichtliche Wohnfläche und anfängliche Nettokaltmiete ablesen. Diese richten sich ebenfalls nach der Richtlinie der IFB.

Haushaltsrechner


Der Haushaltsrechner ist eine Eigenentwicklung der Baugenossenschaft Mesterkamp. Die Ergebnisse des Haushaltsrechners dienen lediglich der ungefähren Einschätzung zwecks Aufnahme potenzieller Neumitglieder in die Baugenossenschaft Mesterkamp. Die eigentliche Fallgruppenprüfung folgt im weiteren Projektverlauf durch die IFB und kann von den Ergebnissen dieses Haushaltsrechners abweichen.

Die im Haushaltsrechner verfügbaren Haushaltsgrößen beschränken sich derzeit auf maximal 2 Erwachsene und 3 Kinder. Weitere Haushaltskonstellationen wie z.B. Wohngemeinschaften können dem Dokument der Lawaetz-Stiftung entnommen werden - siehe nachfolgend.

Für Menschen mit Behinderung gelten gesonderte Bestimmungen. Um die Fallgruppe für Haushalte mit Menschen mit Behinderung zu bestimmen, kann der Einkommensrechner der IFB genutzt werden: ifbhh.de/services/finanzass/einkommensrechner

Der Haushaltsrechner basiert auf den Werten des Informationsblatt Baugemeinschaften (Stand: Januar 2021) der Lawaetz-Stiftung.

Voraussichtliche Fallgruppe: Fallgruppe ?


Mögliche anfängliche Netto Kaltmiete je m²: ?


Mögliche Wohnungsgröße: ? bis ?


Mögliche anfängliche Netto Kaltmiete Wohnung: ? bis ?

Mindestens 1 maximal 2 Erwachsene. Siehe zu weiteren Haushaltsgrößen.
0 bis maximal 3 Kinder. Siehe zu weiteren Haushaltsgrößen.
0 oder mehr.
Jahresbrutto‐ Einkommen (circa) 1 Erw. 2 Erw. 1 Erw. + 1 Kind 1 Erw. + 2 Kinder 1 Erw. + 3 Kinder 2 Erw. + 1 Kind 2 Erw. + 2 Kinder 2 Erw. + 3 Kinder
Fallgruppe 1 max 25.900 € max 38.300 € max 40.400 € max 51.000 € max 61.500 € max 48.900 € max 59.400 € max 70.000 €
Fallgruppe 2 max 29.300 € max 43.500 € max 45.800 € max 57.800 € max 69.900 € max 55.500 € max 67.500 € max 79.500 €
Fallgruppe 3 max 35.300 € max 52.500 € max 55.300 € max 69.900 € max 83.500 € max 67.000 € max 81.600 € max 96.300 €
Fallgruppe 4 über 35.300 € über 52.500 € über 55.300 € über 69.900 € über 83.500 € über 67.000 € über 81.600 € über 96.300 €
Haushaltstyp Haushaltsgröße förderfähige Wohnfläche
min. max
Singles 1 Erw. 30 m² 50 m²
Paare (verheiratet oder Lebenspartnerschaftsgesetz) 2 Erw. 55 m² 60 m²
Paare mit Absicht der Familiengründung (verheiratet oder Lebenspartnerschaftsgesetz) 2 Erw. + 1 Kind 65 m² 75 m²
Alleinerziehende 1 Erw. + 1 Kind 55 m² 70 m²
1 Erw. + 2 Kinder 65 m² 85 m²
1 Erw. + 3 Kinder 75 m² 100 m²
Familien 2 Erw. + 1 Kind 65 m² 75 m²
2 Erw. + 2 Kinder 75 m² 90 m²
2 Erw. + 3 Kinder 90 m² 105 m²

Eigenkapitalbedarf

Über die Einkommensgrenzen hinaus erfordert die Aufnahme in die Genossenschaft bzw. der Anspruch auf eine Wohnung einen verhältnismäßig hohen Genossenschaftsanteil. Es ist aktuell mit einem Eigenkapitalbedarf von € 500,- pro Quadrameter Wohnfläche zu rechnen. Der Eigenkapitalbedarf richtet sich nach der Wohnungsgrößen, die – je nach Haushaltsgröße – wie oben erwähnt ebenfalls gemäß IFB-Förderrichtlinien festgeschrieben sind – siehe Abschnitt “Förderungsfähige Wohnflächen/ Beispiele” Seite 4 des PDF-Downloads: Förderungsfähige Wohnflächen/ Beispiele

Wir sind bemüht den Eigenkapitalbedarf pro Quadrameter so niedrig wie möglich zu halten, da die Zeichnungspflicht für Menschen mit niedrigen Einkommen eine große Herausforderung darstellt. Falls keine Rücklagen vorhanden sind, kann die Inanspruchnahme eines KfW-Kredits von bis € 25.000,- in Erwägung gezogen werden – siehe KfW-Wohn­eigentums­programm – Genossen­schafts­anteile. Wir stehen hierfür mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt

Wenn Du Kontakt mit uns aufgenommen hast werden wir uns sobald wie möglich bei Dir melden. Danach folgen Kennenlerngespräche und i.d.R. gibt es viele Fragen, die einem auf dem Herzen liegen. Diese werden wir soweit wie möglich klären. Einige wesentliche Fragen und Antworten findest Du vielleicht auch schon unter häufig gestellten Fragen.

Aktuell finden Gespräche – allen voran die wöchentliche Gruppensitzung – vorrangig per Videokonferenz statt. Die Organisation und Arbeitsteilung der Gruppe erfolgt auf freiwilliger Basis und vollkommen ehrenamtlich.

Abschließend zur Klarstellung: Auch wenn Du in der Fallgruppe 3 oder 4 liegst würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen. Wir können Dir aktuell zwar keine Wohnung in Aussicht stellen aber es kann sich immer etwas tun. Das wichtigste ist, dass Du nach unserem Motto “autofrei, nachhaltig, generationsübergreifend” leben möchtest.

Mitmachen

Bei Fragen und Interesse bitte gern melden.

E-Mail: mitmachen@mesterkamp.hamburg
Mobil: +49. 0163. 466 76 59 (Anrufkosten entsprechend den Tarifen ins O2-Mobilfunknetz)

…oder per Kontaktformular:



    Kommentare sind geschlossen.